Internationale Niedersachsen Rundfahrt

Kategorie: Mitfahrgelegenheiten

Rotes Kreuz baute dank Krypto-Spenden eine Krankenstation in Italien

Bei CryptoTrend waren wir über die neuesten Entwicklungen des Coronavirus sehr informiert. Und insbesondere über die Art und Weise, wie die Blockchain-Technologie und die Kryptomonik im Kampf gegen diese Pandemie zusammenarbeiten können. Deshalb sind wir heute stolz, als Mitglieder der Krypto-Gemeinschaft verkünden zu können, dass das Rote Kreuz dank der Spenden von Kryptomoney-Benutzern eine Krankenstation in Italien errichtet hat.

Krypto-Spenden gegen Covid-19

Das Potenzial der Blockchain-Technologie ist praktisch unbegrenzt, selbst wenn es darum geht, Spenden zur Bekämpfung einer Pandemie wie des Coronavirus zu beschleunigen. Die Verwendung von Krypto-Währungen ermöglicht es Tausenden von Benutzern auf der ganzen Welt, schnell, einfach und mit geringen Gebühren Geld zu spenden. Im Gegensatz zum traditionellen Finanzsystem, das viel langsamer und teurer ist.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass die vor einigen Wochen vom italienischen Roten Kreuz gestartete Kampagne zum Sammeln von Kryptospenden innerhalb weniger Tage zu einem echten Erfolg wurde. Ihr ursprüngliches Ziel war der Aufbau einer medizinischen Stelle zur Behandlung von Patienten mit Covid-19 in dem europäischen Land.

Bitcoin Revolution

So ist es dem Italienischen Roten Kreuz gelungen, in weniger als einem Monat rund 32.000 Dollar in Kryptenmünzen einzusammeln. Da diese Mittel ihr ursprüngliches Ziel für den Bau des medizinischen Notfallpostens übertroffen haben, werden sie auch für andere Ziele der Organisation verwendet. Zum Beispiel die Anschaffung von medizinischer Ausrüstung zur Durchführung von Notfalloperationen.

Das Rote Kreuz baute den Sanitätsposten

Diese Versprechen sind keine leeren Worte geblieben, denn am 5. April dieses Jahres feiert Italien den „Tag der Blutspende“. Das Rote Kreuz errichtete den medizinischen Posten, dem die ersten Tausende von Dollars, die dank der Blockchain-Technologie erhalten wurden, gewidmet waren. Dank dessen konnte Bruno Pietrosanti, Präsident des Roten Kreuzes in Italien, erklären, dass

„Mit großer Freude haben wir den ersten Meilenstein unserer Mittelbeschaffung erreicht. Wir freuen uns, die erhaltenen Spenden in greifbare Hilfe umgewandelt zu haben und sind begeistert, so viel Hilfe von der Bitcoin Revolution Gemeinschaft erhalten zu haben.

Mit diesen Aussagen wird mehr als deutlich, welch große Chance die Blockchain-Technologie und Bitcoin als Mittel zur Finanzierung des Kampfes gegen Coronavirus darstellen. Denn wenn das Rote Kreuz schließlich seinen Sanitätsposten in Italien gebaut hat, dann dank der Zusammenarbeit und Solidarität der Krypto-Gemeinschaft.

Etwas, das es verdient, gefeiert zu werden, und das dieses Ereignis hier in CriptoTendencia zu unserer Tatsache des Tages macht.

Die dezentralen Mitfahrgelegenheiten übernehmen Uber

Blockchain-Mitfahrer planen, die Kontrolle wieder an die Fahrer abzugeben. Aber ist Dezentralisierung das Allheilmittel?

Die Mitfahrgelegenheits Bitcoin Future App Uber scheint heutzutage von allen Seiten kritisiert zu werden

In Kalifornien hat der Gesetzgeber das AB5-Gesetz für Gig-Worker verabschiedet, um Unternehmen dazu zu veranlassen, Arbeitnehmer als unabhängige Vertragspartner anstatt als Vollbeschäftigte zu behandeln. Uber’s antwortete mit Bitcoin Future Project Luigi , einem Programm, mit dem Fahrer ihre eigenen Preise festlegen können. Kritiker schlagen vor, dass es sie zu einem „Wettlauf nach unten“ bei der Bitcoin Future Preisgestaltung zwingen wird . In London hat Uber’s seine Betriebserlaubnis verloren, da es als Bitcoin Future Lizenzinhaber als „nicht geeignet und angemessen“ eingestuft wurde.

Das Unternehmen hat gegen die Entscheidung Berufung eingelegt. Im Dezember letzten Jahres sank der Aktienkurs um 2%, als bekannt wurde, dass in den vergangenen zwei Jahren in seinen Autos rund 6.000 Fälle von sexuellen Übergriffen stattgefunden haben.

Könnten dezentrale Mitfahrgelegenheiten mit dem Versprechen einer stärkeren Kontrolle für Fahrer und Benutzer die etablierten Mitfahrgelegenheiten von Uber und Lyft stürzen?

„Es gibt ein riesiges Potenzial nicht nur für eine dezentrale Mitfahrgelegenheit oder ein Blockchain-Unternehmen, sondern auch für ein Unternehmen, das ethischer für die Verbesserung des gesamten Ökosystems arbeiten kann“, so Firdosh Sheikh, CEO der dezentralen Mitfahrgelegenheit Drife. sagte Entschlüsseln .

Bitcoin

Kann Blockchain Mitfahrgelegenheiten reparieren?

Die Mitfahrzentrale ist ein verlockendes Ziel für Disruptoren. Viele sind auf der ganzen Welt aufgetaucht und haben kühne Behauptungen aufgestellt, dezentrale Technologien wie Blockchain zu verwenden, um Treibern und Benutzern ein höheres Maß an Kontrolle zu geben.

Drife ist eine solche App. Das auf der EOS-Blockchain aufbauende Unternehmen hat im November letzten Jahres eine Runde seines IEO abgeschlossen und bereitet sich derzeit auf die Einführung seiner öffentlichen Test-App vor, bevor es in Indien eingeführt wird. Wie bei anderen dezentralen Mitfahrgelegenheiten wird behauptet, „den Wertschöpfern die Kraft zurückzugeben“; Das Geschäftsmodell basiert darauf, dass die Fahrer keine Provision erhalten. „Wir glauben, dass ein Fahrer, der 14 bis 16 Stunden am Steuer sitzt, es verdient, sein gesamtes Einkommen wieder nach Hause zu bringen“, sagte Sheikh. „Für ihn geht es um seinen Lebensunterhalt.“ Stattdessen berechnet Drife den Fahrern eine jährliche Gebühr für den Zugriff auf die App.

Drife plant, Blockchain für Governance und Anreize zu verwenden, um die Notwendigkeit einer zentralen Behörde zu beseitigen. Fahrer können das DRF-Token von Drife über die App setzen. Fahrer, die mehr setzen, haben eine höhere Chance, für Fahrten ausgewählt zu werden. Fahrer können das Token auch für nicht näher bezeichnete „zusätzliche Vorteile“ einsetzen. „Wir arbeiten an personalisierten, intelligenten Verträgen, bei denen jeder Fahrer und Fahrer die Anwendung an seine Bedürfnisse und Anforderungen anpassen kann, was im aktuellen Ökosystem nicht der Fall ist“, sagte er Scheich.

Ein weiteres Projekt, das die Welt des Mitfahrens aufmischen soll, ist Arcade City . Es ist ein dezentrales Netzwerk, in dem Fahrer und Fahrer direkt miteinander kommunizieren können. Fahrer können aufladen, was sie wollen, wann sie wollen arbeiten und ihre eigene Stammkundschaft aufbauen. Die Fahrer organisieren sich selbst in Peer-to-Peer-Gilden, die mit dem ERC-20-Arcade-Token (ARCD) gekennzeichnet sind. Sie behalten 100% der gebuchten Tarife auf Peer-to-Peer-Basis oder zahlen eine Gebühr von 10% für Tarife, die über die gamified Arcade City-App gebucht werden. Arcade City plant auch, zukünftig eine Mitfahrversicherung und eine Zahlungsabwicklung anzubieten.